Motorradversicherung Vergleich 2022 - Bis zu 75 % sparen



Warum der Motorradversicherungsvergleich n√ľtzlich ist

Viele Motorradfahrer gehen sehr sorgsam mit ihrem Fahrzeug um. Das wissen inzwischen auch einige Motorradversicherer. Bei diesen Versicherern zahlt man meist auch deutlich weniger. Doch wie findet man eine solche g√ľnstige Motorradversicherung?

Der Motorradversicherungsvergleich hier ist eine gute M√∂glichkeit daf√ľr. Hier k√∂nnen Sie eine g√ľnstige Motorradversicherung mit dem passenden Versicherungsschutz finden. Das Vergleichen der Tarife ist schnell und einfach erledigt. So sparen Sie Jahr f√ľr Jahr bares Geld! Gerade in der jetzigen Zeit ist das f√ľr viele Motorradfahrer sehr wichtig.


G√ľnstige Motorradversicherung online finden: So geht's:

1. Angaben zum Motorrad und zur Person machen

Hier werden alle wichtigen Daten zum Fahrzeug und zu den m√∂glichen Fahrern abgefragt.¬† Zu den Daten des Motorrads geh√∂rt nat√ľrlich z.B. auch der Hubraum und das Erstzulassungsdatum. Au√üerdem werden hier auch die m√∂glichen Fahrer des Motorrads abgefragt. Je enger Sie den Fahrerkreis eingrenzen k√∂nnen, desto besser ist das.


2. Passenden Tarif finden

Nachdem Sie alle notwendigen Daten eingegeben haben, wird der gew√ľnschte Versicherungsschutz abgefragt. Der Schutz h√§ngt von Ihren pers√∂nlichen Vorstellungen und W√ľnschen ab.

Wie beim Auto haben Sie hier die Möglichkeit der Wahl zwischen einer Haftpflichtversicherung und einer Teilkaskoversicherung oder einer Vollkaskoversicherung. Mehr zu den Unterschieden zwischen diesen Versicherungsarten erfahren Sie hier etwas später.

Wenn Sie sich √ľber den gew√ľnschten Versicherungsschutz im Klaren sind, werden hier die¬† passenden Tarife direkt online miteinander verglichen. Das Ergebnis wird ihnen √ľbersichtlich in einer Tarif-Tabelle angezeigt. Zu den einzelnen Motorrad-Versicherungstarifen werden die wichtigsten Details und auch die zugeh√∂rigen Bewertungen der Kunden angezeigt.



3. Direkt online Motorradversicherung abschließen

Wenn Sie auch die Details des Versicherungstarifs √ľberzeugt haben, k√∂nnen Sie hier den Antrag bei¬† der gew√ľnschten Versicherung auch gleich ausf√ľllen. Hierf√ľr fallen f√ľr Sie keinerlei zus√§tzliche Kosten oder Geb√ľhren an.


Die Wichtigsten Fakten zur Motorradversicherung

Eine Motorradversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, wenn man auf √∂ffentlichen Stra√üen unterwegs sein will. Es wird Ihnen aber nat√ľrlich nicht die Versicherungsgesellschaft vorgeschrieben.

Eine teure Motorradversicherung muss nicht immer die besten Leistungen bieten. H√§ufig bieten g√ľnstige Motorradversicherungen ebenfalls sehr gute Leistungen.

Beim Wechsel der Motorradversicherung k√∂nnen Sie bis zu 75% des Beitrags sparen. Dies k√∂nnen dann mehrere Hundert ‚ā¨ pro Jahr sein.

Der Vergleichsrechner hier ist 100% kostenlos. Der Vergleich ist in wenigen Sekunden erledigt und liefert unverbindlich eine Liste von m√∂glichen Versicherungstarifen, die zu Ihren Vorgaben und W√ľnschen passen.

Wenn Sie es w√ľnschen, k√∂nnen Sie hier direkt den Wechsel zur gew√ľnschten Motorradversicherung vornehmen. Dabei entstehen keine zus√§tzlichen Geb√ľhren.


Wie funktioniert der kostenlose Vergleich der Motorradversicherungen genau?

Wer mit dem Motorrad unterwegs ist, der kennt das Gef√ľhl der Freiheit. Damit man dieses Gef√ľhl erleben kann, muss man allerdings in Deutschland einige Punkte im Vorfeld kl√§ren. So ben√∂tigt man in Deutschland zwingend einen Helm. Au√üerdem ben√∂tigt man auch mindestens eine Haftpflichtversicherung f√ľr sein Motorrad.

Wenn man schon eine Motorradversicherung ben√∂tigt, sollte man darauf achten, dass sie auch passend zu den pers√∂nlichen Bed√ľrfnissen ist und einen g√ľnstigen Preis hat. Wie findet man eine g√ľnstige Motorradversicherung?¬† Hier helfen wir unverbindlich und kostenlos weiter. Der Motorrad Versicherung Vergleich liefert schnell eine Liste der passenden Tarife.

F√ľr den Vergleich werden alle wichtigen Daten abgefragt. Zu den einzelnen Angaben werden h√§ufig noch Tipps angezeigt.

Mit diesen Daten wird dann im Hintergrund eine große Tarifdatenbank abgefragt.  Anschließend werden die passenden Motorrad-Versicherungstarife angezeigt.

In der Regel findet man hier schnell eine g√ľnstige Motorradversicherung, die trotzdem alle Anforderungen an den gew√ľnschten Versicherungsschutz erf√ľllt.


Leistungen der Motorradversicherung

Was ist die richtige Versicherung f√ľr Ihr Motorrad? Welche Motorradversicherung sch√ľtzt bei Diebstahl, Wildschaden oder Vandalismus?

Unterschiede zwischen Haftpflicht, Teil- und Vollkasko

Motorrad-Haftpflichtversicherung: Was leistet sie?

Eine Haftpflichtversicherung ist, genau wie beim Auto auch, beim Motorrad ein absolutes Muss. Die Haftpflichtversicherung ist beim Motorrad also auch gesetzlich vorgeschrieben. Ohne einen Nachweis einer Haftpflichtversicherung (EVB-Nummer) kann man auch kein Motorrad in Deutschland zulassen.

Dabei sch√ľtzt man mit einer Motorrad Haftpflichtversicherung nur andere Fahrzeuge und Personen und nicht das eigene Zweirad. Im Detail sind das Personensch√§den, Sachsch√§den und auch Verm√∂genssch√§den.

Hierbei gibt es laut Pflichtversicherungsgesetz Mindestdeckungssummen:  

F√ľr Personensch√§den gibt es eine Mindestdeckungssumme von 7,5 Millionen Euro.

F√ľr Sachsch√§den gibt es eine Mindestdeckungssumme von 1,12 Millionen Euro.

F√ľr Verm√∂genssch√§den gibt es eine Mindestdeckungssumme von 0,05 Millionen Euro.

Der Gesetzgeber will mit diesen Mindestdeckungssummen Motorradfahrer vor zu hohen Forderungen Dritter nach einem Unfall sch√ľtzen.

Motorradfahrer können so sicher sein, dass auch große Schäden, die sie bei Dritten angerichtet haben, durch die Motorradversicherung bezahlt werden. Geschädigte können durch die Versicherungspflicht in Deutschland davon ausgehen, dass ihre Schäden in der Regel bezahlt werden.

Wenn der Schaden allerdings die gesetzliche Mindestdeckungssumme √ľbersteigt, muss man die Summe, die √ľber der Grenze liegt, selbst bezahlen. Aus diesem Grund sollte man eher eine Motorradversicherung mit einer h√∂heren Deckungssumme w√§hlen. Hier im Motorrad-Versicherungsvergleich werden Sie auf Tarife hingewiesen, die h√∂here Deckungssummen besitzen.

Wie beim Auto auch, zahlt die Motorrad Haftpflichtversicherung keine Schäden am eigenen Fahrzeug. Wenn man diese Schäden absichern will, benötigt man zwingend eine  Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung.


Was kostet die Motorradhaftpflichtversicherung?

Die Kosten f√ľr die Haftpflichtversicherung h√§ngen stark von der pers√∂nlichen Schadensfreiheitsklasse ab. Je l√§nger man unfallfrei f√§hrt, desto besser wird man auch bei der Versicherung eingestuft. Die Motorradversicherungen nutzen hierf√ľr sogenannte Schadenfreiheitsklassen (SF - Klasse). Die pers√∂nliche Schadenfreiheitsklasse wirkt sich stark auf die H√∂he des Versicherungsbeitrags aus.

Motorradfahrer, die unfallfrei fahren, werden also belohnt.

Wenn man allerdings f√ľr einen Unfall verantwortlich ist und die Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen muss, wird man in der Regel ‚Äúfinanziell bestraft‚ÄĚ. Man bekommt in diesen F√§llen also wieder eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse. Dies f√ľhrt dann wieder zu h√∂heren Versicherungsbeitr√§gen.

Dabei muss man beachten, dass es eine Schadenfreiheitsklasse f√ľr die Haftpflichtversicherung und eine separate Schadensfreiheitsklasse f√ľr die Vollkaskoversicherung gibt. Es gibt also zwei verschiedene Schadenfreiheitsklassen.

Wenn man bei einem Schaden nur die Vollkaskoversicherung in Anspruch nimmt, dann verändert sich auch nur die Schadenfreiheitsklasse der Vollkasko. Wenn man bei einem Unfall nur die Motorrad-Haftpflichtversicherung beansprucht, dann ändert sich auch nur die SF Klasse der Haftpflicht.


Wann ben√∂tigt man eine Teilkaskoversicherung oder eine Vollkaskoversicherung f√ľr seine Motorrad?

Neben der zwingend notwendigen Haftpflichtversicherung gibt es weitere n√ľtzliche Kaskoversicherungen f√ľr das Motorrad. Dies sind, wie beim Auto auch, Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung.

Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung sind auch beim Zweirad freiwillig. Die Leistungen dieser beiden Kaskoversicherungen sind mit den Leistungen der Teilkasko und der Vollkasko beim Auto identisch.

Was deckt die Teilkaskoversicherung ab?

Eine Teilkaskoversicherung bietet auch beim Motorrad¬† einen Versicherungsschutz f√ľr das eigene Fahrzeug.

Was zahlt die Teilkaskoversicherung beim Motorrad?

Wildschäden
Diebstahl
Brand
Blitzschlag, Flut, Sturm, Hagel
Kabelschäden durch Marder oder andere Tiere

Die Leistungen der Teilkasko variieren aber leicht von Versicherungsunternehmen zu Versicherungsunternehmen. So gibt es z.B. Unterschiede bei den versicherten Tier- bzw Wildschäden. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann wählt man eine erweiterte Wildschadendeckung. Auch beim versicherten Zubehör gibt es Unterschiede.

Was deckt die Vollkaskoversicherung ab?

Zusätzlich zu allen Teilkasko-Schäden deckt die Vollkasko folgende Punkte ab:

Schäden durch Vandalismus
Schäden bei Fahrerflucht des Unfallgegners
Schäden durch zahlungsunfähige Unfallgegner
Schäden durch Tiere, die durch die Teilkasko nicht abgedeckt sind
Selbst verursachte Schäden

Die Vollkasko bietet also den umfangreichsten Schutz f√ľr das eigene Fahrzeug. Aber auch eine Vollkaskoversicherung ist bei Motorrad kein kompletter Rundumschutz. So kann die Versicherung die Schadensregulierung bei starkem Alkoholeinfluss oder bei Drogenmissbrauch ablehnen. Auch bei grober Fahrl√§ssigkeit gibt es diese M√∂glichkeit.

Eine Vollkaskoversicherung schlie√üt man in den meisten Fallen f√ľr hochwertige und neue Motorr√§der ab. Hierbei ist die Neupreiserstattung ein wichtiger Punkt. Einige Versicherungen erstatten hier bis zu einem Jahr nach dem Kauf den vollen Neupreis.

Wenn Sie also ein neues Motorrad gekauft haben, sollten Sie auf eine lange Erstattung des Neupreises achten. Gerade in den ersten Monaten nach dem Kauf verliert das Motorrad erheblich an Wert. Eine Versicherung, die nach 5 Monaten nur den Zeitwert erstattet, wäre dann von großem Nachteil. In der Ergebnisliste der Motorrad-Versicherungstarife wird auf dieses  Merkmal hingewiesen.

Wenn man h√§ufig Neufahrzeuge f√§hrt oder viele Jahre unfallfrei eine Vollkaskoversicherung hatte, dann hat man in der Regel auch eine g√ľnstige Schadenfreiheitsklasse in der Vollkasko. In diesem Fall kann die Vollkasko vielleicht nur einen geringen Aufpreis gegen√ľber der Teilkasko kosten. Hier sollten ggf. einfach beide Varianten im Motorrad-Versicherungsvergleich durchgerechnet werden. Dies ist hier online mit geringem Aufwand m√∂glich.


Der Schutzbrief: Hilfe bei Unfall oder Panne

Wenn man eine Panne mit dem Motorrad hat, ist das nat√ľrlich sehr √§rgerlich. Das Abschleppen gestaltet sich bei einer Panne mit dem Motorrad eher schwierig.

Haftpflicht-, Teilkasko- oder Vollkasko-Versicherung helfen hier auch nicht weiter.

F√ľr diese F√§lle ben√∂tigt man dann einen Schutzbrief, der zus√§tzlich zur Motorradversicherung abgeschlossen werden kann. Der Schutzbrief ist hier oftmals f√ľr einen geringen preislichen Aufschlag erh√§ltlich.


Schritt f√ľr Schritt zu Ihrer passenden Motorradversicherung

Beim Motorrad stellt sich oftmals die Frage, ob das Fahrzeug wirklich das ganze Jahr √ľber versichert werden muss. Wenn Sie mit dem Motorrad nur im Sommer unterwegs sind, dann reicht auch h√§ufig ein Saisonkennzeichen. Dadurch wird die Motorradversicherung dann auch g√ľnstiger.

Man sollte sich auch √ľber die H√∂he der Deckungssummen klar sein. Die gesetzlich festgelegte Mindestdeckungssumme kann hier im Extremfall nicht ausreichend sein. Deshalb sollte man auf eine Deckungssumme achten, die √ľber das gesetzliche Mindestma√ü hinausgeht. Dies kostet oft nur einen geringen Aufschlag.

Wenn Sie das neue Motorrad √ľber einen Kredit finanziert haben, dann sollten Sie das neue Gef√§hrt unbedingt mit einer Vollkaskoversicherung absichern. Im Ernstfall, z.B. bei einem Totalschaden, stehen Sie sonst ohne Motorrad da und haben aber noch den alten Kredit f√ľr das kaputte Motorrad.

Wie bereits angesprochen, gibt es Versicherungen, die bei grober Fahrl√§ssigkeit nicht zahlen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn man aus Versehen eine rote Ampel √ľberf√§hrt und einen Unfall verursacht. Einige Versicherungsgesellschaften zahlen aber auch in solchen F√§llen. Dies erkennt man an dem Punkt: Verzicht auf Einwand der groben Fahrl√§ssigkeit



Wichtige Punkte bei der Motorradversicherung



Die Schadenfreiheitsklasse

Das Prinzip ist klar und nachvollziehbar: Wenn man l√§ngere Zeit unfallfrei f√§hrt, wird die Versicherung g√ľnstiger. Ihr Unfallverhalten wird in der sogenannten Schadenfreiheitsklasse, kurz SF-Klasse, gespeichert. Die Schadensfreiheitsklasse ist unabh√§ngig von der Versicherung. Man nimmt seine jeweils aktuelle Schadensfreiheitsklasse also immer ‚Äúmit‚ÄĚ.

Wenn man noch nie einen Unfall hatte, dann erkennt man anhand der SF-Klasse die schadenfreien Jahre. Diese SF-Klasse wird allerdings von jedem Versicherer mit einem anderen Prozentsatz bewertet. Bei einem Motorrad-Versicherer entspricht die SF Klasse 10 50% des Beitrags. Bei einem anderen Versicherer entspricht die SF-Klasse 10 aber 55% des Beitrags. Anhand dieses Beispiels erkennt man bereits, dass der Motorrad-Versicherungsvergleich Sinn macht, da jede Versicherungsgesellschaft anders rechnet.

Es gibt einen Schadenfreiheitsrabatt f√ľr die Haftpflichtversicherung und einen weiteren Schadenfreiheitsrabatt f√ľr die Vollkaskoversicherung. Bei der Teilkaskoversicherung gibt es keinen Schadenfreiheitsrabatt und keine Schadenfreiheitsklasse. ¬†

Mit der Teilkaskoversicherung werden hauptsächlich Schäden abgesichert, auf die der Versicherungsnehmer wenig Einfluss hat, z.B. Diebstahl oder Wildschaden. Beim Thema Diebstahl wirkt sich die Art und der Typ des Fahrzeugs deutlich mehr aus.

Bei der Autoversicherung sind die Autos in verschiedenen Typklassen eingestuft. Bei Motorrädern gibt es diese Typklassen so nicht. Hier spricht man von Versicherungsklassen. Umgangssprachlich ist aber auch bei Motorrädern häufig von der Typklasse die Rede..

Gerade junge Fahrer k√∂nnen also mit einem in der Typklasse g√ľnstigen Motorrad dieses trotzdem relativ g√ľnstig mit einer Teilkaskoversicherung absichern.

Dagegen zahlen junge Fahrer mit einer ung√ľnstigen Schadenfreiheitsklasse bei der Haftpflicht und Vollkasko meist deutlich mehr. Besonders Fahranf√§nger sind hier von hohen Versicherungsbeitr√§gen betroffen.

G√ľnstiger wird es meist, wenn das neue Motorrad als Zweitfahrzeug, z.B. des Vaters, angemeldet wird. Die H√∂he des Rabatt beim Zweitfahrzeug ist jedoch abh√§ngig vom jeweiligen Motorradversicherer.


Die Regionalklasse

Auch bei der Motorradversicherung spielt die Regionalklasse oftmals eine wichtige Rolle bei der Berechnung des Beitrags. So kann es in einer Region z.B. besonders viele Wildunfälle geben. Dies spiegelt sich dann in einer schlechteren Regionalklasse wider.

Auch die Anzahl von Diebstählen spiegelt sich in der Regionalklasse wider. Auch Versicherungsschäden aufgrund von Unwetter, zum Beispiel Sturm oder Hagel, werden durch die Regionalklasse erfasst.

Wenn Ihre Region hier im Deutschland-Vergleich unauff√§llig ist, dann sind Sie h√§ufig auch in einer g√ľnstigen Regionalklasse.

Auf die Regionalklasse hat man nat√ľrlich wenig Einfluss. Bei einem anderen Punkt hat man allerdings wesentlich mehr Einfluss.


Die Selbstbeteiligung

Auf die Selbstbeteiligung hat man nat√ľrlich gro√üen Einfluss. Wenn man bei der Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung f√ľr das Motorrad eine Selbstbeteiligung¬† w√§hlt, verringert sich der Beitrag oft sp√ľrbar. So sind 150 ‚ā¨ bei der Teilkaskoversicherung √ľblich. Bei der Vollkasko f√ľrs Motorrad k√∂nnen das schon mal 300 und 500 Euro Selbstbeteiligung sein.

Höhere Selbstbeteiligungen machen häufig keinen Sinn, da wenige Motorrad-Versicherer solche Tarife anbieten.  Das erschwert dann den Vergleich.

Motorradversicherungen haben dadurch keinen Verwaltungsaufwand mit kleinen Sch√§den.¬† Wenn der Schaden den Betrag der Selbstbeteiligung nicht √ľbersteigt, die Versicherung also nicht zahlen muss, werden sie auch nicht in der Schadenfreiheitsklasse zur√ľckgestuft.

Die Selbstbeteiligung bringt also f√ľr beide Seiten Vorteile.


Fahrerkreis möglichst genau einschränken

Gerade beim Motorrad kommt es h√§ufig vor, dass nur eine Person das Motorrad f√§hrt. Die sollten sie dann auch hier beim Motorrad Versicherungsvergleich angeben, da es sich positiv auf die H√∂he des Versicherungsbeitrags auswirkt. Versicherungen w√ľrden ansonsten bei beliebigen Fahrern ein h√∂heren Risikoaufschlag einkalkulieren. Wenn weitere Fahrer, z.B. die Partnerin oder der Partner, das Motorrad benutzen, sollten diese m√∂glichst genau benannt werden


Nutzungsart angeben

In der Regel sollte die Nutzungsart ‚Äúprivat‚ÄĚ sein. Bei ‚Äúprivat‚ÄĚ sind nat√ľrlich auch die Fahrten zur Arbeit versichert. Die andere m√∂gliche Nutzungsart w√§re ‚Äúgewerblich‚ÄĚ.


Gefahrene Kilometer pro Jahr möglichst genau abschätzen

Die gefahrenen Kilometer pro Jahr wirken sich nat√ľrlich auch auf die H√∂he des Versicherungsbeitrags aus. Weniger ist hier nat√ľrlich besser. Wenn man mehr Kilometer pro Jahr f√§hrt, nimmt einfach die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls zu. Dies ber√ľcksichtigen die Motorradversicherer nat√ľrlich.

Die durchschnittlichen gefahrenen Kilometer pro Jahr bei Motorrädern liegen aber weit unter den durchschnittlichen Werten bei Autos. Wenn Sie also wissen, dass Sie nur wenige Fahrten im letzten Jahr gemacht haben, die zusammen nur 2000 km lang waren, dann geben Sie diesen Wert auch beim Versicherungsvergleich an.


Ist die Werkstattbindung sinnvoll?

Motorradversicherungen handeln Rabatte mit einigen Werkst√§tten aus. Wenn man sich an diese Werkst√§tten bindet, wird der Versicherungsbeitrag g√ľnstiger. Gerade bei Neufahrzeugen sollte man aber immer zur Vertragswerkstatt. Und die Partnerwerkstatt der Versicherung muss nicht immer die Vertragswerkstatt sein.

Deshalb sollte man gerade bei neuen Motorr√§dern auf eine Werkstattbindung verzichten. Wenn Sie aber schon ein √§lteres Motorrad haben, das aus der Garantie- und Kulanzzeit raus ist, k√∂nnen Sie eine Werkstattbindung in Betracht ziehen. Hier geht es ja nur um eine Werkstattbindung im Versicherungsfall. Ihren normalen Werkstattbesuch k√∂nnen Sie nat√ľrlich bei der Werkstatt Ihrer Wahl machen.


Abstellort des Motorrads

Wenn das Motorrad nachts auf dem eigenen Grundst√ľck oder sogar in der eigenen Garage abgestellt wird, wirkt sich das meist positiv auf die H√∂he des Versicherungsbeitrags aus.



Leben sie in einer festen Partnerschaft im eigenen Haus und sind im öffentlichen Dienst beschäftigt?

Wenn man verheiratet ist oder in einer festen Partnerschaft lebt, dann wirkt sich das meist positiv auf die Beitragskalkulation aus.

Auch wenn man im eigenen Haus wohnt oder in der eigenen Wohnung wohnt, wirkt sich das positiv auf die Höhe der Versicherungsbeiträge aus.

Auch eine Anstellung im öffentlichen Dienst wirkt sich vorteilhaft auf die Höhe des Beitrags aus. Der durchschnittliche Angestellte im öffentlichen Dienst riskiert wahrscheinlich in seinem Leben und beim Motorradfahren etwas weniger.

Fleißige Statistiker der Versicherungen haben dies ermittelt


Wie lange waren Sie beim Vorversicherer?

Hier wirkt sich eine längere Vertragsdauer beim Vorversicherer vorteilhaft auf die Höhe des Beitrags aus: Die neue Versicherungsgesellschaft sieht so, dass Sie bisher nicht jedes Jahr die Versicherungsgesellschaft gewechselt haben.

L√§ngere Vertragslaufzeiten haben einen h√∂heren Wert f√ľr die Versicherung. Neudeutsch spricht man hier auch vom customer-lifetime-value.

Damit diese customer-lifetime-value steigt, werden ihn viele Versicherungsgesellschaften nach dem Abschluss der ersten Versicherung zus√§tzliche Angebote unterbreiten. Die Motorradversicherung oder auch die Autoversicherung sind hier h√§ufig nur die ‚ÄúEingangst√ľr‚ÄĚ zum Kunden.


Jährlicher Zahlweise ist vorteilhaft

Wenn Sie es finanziell leisten k√∂nnen, dann sollten Sie m√∂glichst immer j√§hrlich den Versicherungsbeitrag zahlen. Monatliche oder quartalsweise Zahlung ist meist deutlich teurer. Bei der j√§hrlichen Vorauszahlung des gesamten Jahresbeitrags hat die Versicherung nat√ľrlich fr√ľher das Geld und kann fr√ľher mit dem Geld arbeiten.

 
Teure Motorräder sind auch in der Versicherung teurer

Das wundert vermutlich niemanden: Etwas teurere und sehr teure Motorr√§der sind meistens auch bei der Motorradversicherung deutlich kostspieliger. Wenn Sie eine teure Aprilia,¬† Ducati, M√ľnch, Honda, Kawasaki, Suzuki oder Harley Davidson besitzen, dann sollten Sie auch mit h√∂heren Versicherungsbeitr√§gen rechnen.


Sicherheits-Features senken den Beitrag

Wenn Ihr Motorrad bereits √ľber ein neues Sicherheitsfeature, z.B. ABS verf√ľgt, wirkt sich das meist positiv auf den Versicherungsbeitrag aus.


Motorrad g√ľnstig versichern: Sparpotenziale ausmachen

Wenn sie schon viele Jahre unfallfrei fahren, dann haben sie meist auch eine sehr gute Schadenfreiheitsklasse f√ľr ihre Motorradversicherung. Wenn Sie das Motorrad relativ neu gekauft haben und mit einer Vollkasko versichert haben, dann ist die SF-Klasse in der Vollkaskoversicherung meist auch deutlich besser geworden √ľber die Jahre.

Viele Motorradfahrer wollen dann nach einigen Jahren, wenn das Motorrad älter geworden ist, von der Vollkaskoversicherung in die Teilkasko wechseln. Wenn man aber bereits eine gute Schadenfreiheitsklasse in der Vollkasko erreicht hat, dann ist der Aufpreis von Teilkasko zu Vollkasko meist relativ gering. Rechnen Sie hier einfach die Variante mit Teilkaskoversicherung und die Variante mit Vollkaskoversicherung durch.


K√ľndigung der bestehenden Versicherung

Bei der K√ľndigung der bestehenden Motorradversicherung muss man grunds√§tzlich nach dem K√ľndigungsgrund unterscheiden. F√ľr die meisten Versicherten ist sicherlich die regul√§re K√ľndigung zum Vertragsende relevant. Hier k√ľndigt man einfach rechtzeitig unter Einhaltung der K√ľndigungsfrist zum Vertragsende. Zum Einhalten der K√ľndigungsfrist ist das Eingangsdatum bei der bisherigen Versicherung¬† ausschlaggebend.

Neben der regul√§ren K√ľndigung gibt es noch eine au√üerordentliche K√ľndigung. In diesem Fall machen Sie von Ihrem Sonderk√ľndigungsrecht bei der Motorradversicherung Gebrauch.


Wann haben sie ein Sonderk√ľndigungsrecht?

Wenn sich der Beitrag bei der Motorradversicherung erhöht hat und die Leistung unverändert bleibt.
Nach einem Schaden, der durch die Versicherung reguliert werden sollte.

Wenn Sie hier also ein offizielles Schreiben √ľber die Beitragserh√∂hung bekommen haben oder ein abschlie√üendes Schreiben zur vollzogenen oder nicht vollzogenen Schadensregulierung bei einem Unfall, dann haben sie ein einmonatiges Sonderk√ľndigungsrecht.


Haben Saisonkennzeichen bei der Motorradversicherung Nachteile?

Durch ein Saisonkennzeichen kann die Motorradversicherung und auch die Kfz-Steuer deutlich niedriger sein.

Viele Motorradfahrer bewegen ihr Fahrzeug nur in der warmen Jahreshälfte. Wer schon einmal im Winter Motorrad gefahren ist, weiß dass die Unfallgefahr durch Glätte auf zwei Rädern deutlich zunimmt. Dies wissen auch viele Motorradfahrer und nutzen ihr Zweirad nur in der Sommersaison. In diesem Fall bietet sich ein Saisonkennzeichen an.

Wenn Sie ein Saisonkennzeichen vom 1. März eines Jahres bis zum 30 September eines Jahres wählen, dann zahlen Sie weniger Kfz-Steuer und auch der Versicherungsbeitrag fällt geringer aus.

Im Winter d√ľrfen Sie dann Ihr Motorrad nat√ľrlich auch nicht in Ausnahmef√§llen auf √∂ffentlichen Stra√üen bewegen. Sie d√ľrfen das Motorrad nicht einmal im √∂ffentlichen Raum parken. Es muss dann wirklich auf dem Privatgrund abgestellt werden und darf nicht bewegt werden.

Aber Achtung: Das Motorrad muss mindestens sechs Monate versichert sein, wenn Sie bei unfallfreier Fahrweise im nächsten Jahr von einer besseren Schadensfreiheitsklasse profitieren wollen. Wenn Sie beispielsweise das Zweirad nur 5 Monate versichern, dann sinkt Ihre SF-Klasse nicht.

Saisonkennzeichen haben also keine wirklichen Nachteile, wenn man sich an die sechs Monate Mindestversicherungsdauer hält.


Ben√∂tigt man f√ľr sein Motorrad eine extra Rechtsschutzversicherung?

Auch beim Motorrad ist eine Haftpflichtversicherung zwingend notwendig. Die Motorrad Haftpflichtversicherung hat in Teilen bereits die Funktion einer Rechtsschutzversicherung.¬† Wenn ein Unfallgegner Anspr√ľche geltend macht, pr√ľft das die Haftpflichtversicherung und wehrt unberechtigte Anspr√ľche ab. Die Motorrad-Haftpflichtversicherung stellt auch einen Anwalt, der sie vor Gericht vertritt. Dies gilt aber immer nur in den F√§llen, in denen Unfallgegner bei Ihrer Versicherung einen Schaden einreichen.

Wenn Sie allerdings an einem Unfall beteiligt sind und vom Gegner Schadensersatz fordern, greift ihre Motorrad Haftpflicht nicht ein. Hier kann eine zus√§tzliche Verkehrs-Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein. Die Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zahlt dann ganz oder teilweise ihren Anwalt, der Ihre Anspr√ľche geltend macht. Gerade in F√§llen mit nicht klarer Schuldfrage kann hier eine Rechtsschutzversicherung helfen.

Wenn Sie eine separate Verkehrsrechtsschutzversicherung  bei einem anderen Versicherungsunternehmen abschließen, kann der beauftragte Anwalt  sie auch bei Problemen mit der eigenen Motorradversicherung vertreten. Dies kann z.B. sinnvoll sein, wenn es um die unzureichende Bezahlung eines Vollkaskoschadens durch die eigene Motorradversicherung geht.

Dadurch, dass Motorradversicherung und Rechtsschutzversicherung von verschiedenen Versicherungsunternehmen stammen, gibt es keinen Interessenkonflikt.


Benötigt man auch eine Unfallversicherung?

Mit diesem Thema mag man sich gedanklich nicht beschäftigen, aber es sind auch Unfälle mit dem Motorrad möglich. Wenn man nur mit dem Motorrad weggerutscht und es nur ein kleiner Unfall ist, dann benötigt man keine Unfallversicherung.

Als Motorradfahrer kann einem  z.B. auch die Vorfahrt auf einer Landstraße genommen werden. Dies  kann dann auch ein schwerer Unfall mit einem langen Krankenhausaufenthalt sein. Gerade in solchen Fällen kann eine Unfallversicherung sehr sinnvoll sein.

Besonders dann, wenn man nach einem Unfall noch langwierige Folgen hat und es mehrere Monate ben√∂tigt, bis man z.B. den Arm wieder vollst√§ndig bewegen kann. Auf diese Weise ist man auch vor einem Einkommensverlust gesch√ľtzt, wenn man durch den Unfall eine gewisse Zeit nicht oder nicht vollst√§ndig arbeiten kann.


Was muss man an KFZ Steuer bei einem Motorrad zahlen?

Beim Auto kann die Kfz-Steuer schon einen sehr hohen Betrag ausmachen. Beim Motorrad ist das zum Gl√ľck nicht der Fall. Hier gab es seit den 1950er Jahren keine Anpassungen und keinen Inflationsausgleich. F√ľr diese Steuer scheint ein Motorradfahrer zust√§ndig zu sein.

Bei Motorr√§dern wird f√ľr alle angefangen 25 Kubikzentimeter der Betrag von 1,84 ‚ā¨ f√§llig . Mit seinem Hubraum kann man so schnell mit einem Taschenrechner die f√§llige KFZ Steuer ausrechnen.

Wenn Sie ein √§lteres Motorrad haben, das auch als Oldtimer zugelassen und versichert werden kann, so lohnt sich das ab 600 Kubikzentimeter. Dann zahlen Sie nur den Steuersatz von 46 ‚ā¨.


Ab welchem Alter darf man Motorrad fahren?

In der kleinsten Variante, dem Mofa, geht es bereits ab 15 Jahren los. Hier ist man dann allerdings auf 25 km/h begrenzt.

Etwas mehr Spa√ü macht es dann schon ab 16 Jahren. Vor einigen Jahren konnte man hier nur 80 Kubikzentimeter Maschinen fahren. Heute darf man ab 16 Jahren bereits 125 Kubikzentimeter Maschinen fahren. Bei 80 Kubikzentimeter Maschinen musste man auf Bundesstra√üen im Kampf mit der 100 km/h Marke noch eine sehr windschl√ľpfrige Haltung annehmen. Mit einer 125 Kubikzentimeter-Maschine kann man ohne Probleme auf der Bundesstra√üe unterwegs sein. Hierf√ľr ben√∂tigt man den F√ľhrerschein der Klasse A1.

Mit 18 Jahren geht der Spa√ü dann beim Motorrad auch richtig los. Ab diesem Alter kann man mit dem F√ľhrerschein A2 kleine Motorr√§der bis maximal 48 PS fahren. Wenn man das 2 Jahre gemacht hat, kann man die Pr√ľfung f√ľr den F√ľhrerschein der Klasse A ablegen. Wenn Sie den F√ľhrerschein der Klasse A haben, d√ľrfen sie jegliche Motorr√§der ohne eine PS-Begrenzung fahren.

Wenn Sie den Umweg √ľber den F√ľhrerschein der Klasse A2 nicht machen wollen, k√∂nnen Sie auch gleich den F√ľhrerschein der Klasse A bekommen. Sie m√ľssen bei der Pr√ľfung f√ľr den F√ľhrerschein der Klasse A aber mindestens 24 Jahre alt sein.


Häufige Fragen zur Motorradversicherung


Welche Motorradversicherung ist die beste?

Diese Frage l√§sst sich nicht pauschal beantworten. Es kommt auf Ihre Anspr√ľche an. Wenn Sie sehr viel mit dem Motorrad unterwegs sind und die t√§glichen Fahrten zur Arbeit mit dem Motorrad machen, dann ben√∂tigen Sie eine Versicherung mit umfangreichem Versicherungsschutz. Wenn sie t√§glich mit dem Motorrad unterwegs sind, ist die Chance gro√ü, dass sie ein relativ neues Motorrad fahren. In diesen F√§llen bietet sich auch eine Vollkaskoversicherung an. In diesem Fall sollte man auf eine lange Erstattung des Neuwertes achten.

Wenn sie zwar viel Motorrad fahren m√∂chten aber aufgrund der Umst√§nde nur wenige Fahrten im Sommer machen, dann reicht auch eine Motorradversicherung mit einem sehr guten Preis-Leistungsverh√§ltnis. Wenn das geliebte Motorrad bereits in die Jahre gekommen ist¬† und im Wert gesunken ist, dann ben√∂tigt man h√§ufig auch keine Vollkaskoversicherung mehr. Hier reicht dann h√§ufig eine Teilkaskoversicherung f√ľrs Motorrad.

Der Motorrad Versicherungsvergleich gibt hier schnell Auskunft √ľber viele m√∂gliche Versicherungen und deren Eigenschaften. Durch den Motorrad-Versicherungsvergleich lassen sich h√§ufig mehrere 100 ‚ā¨ pro Jahr sparen. Der Einsparbetrag l√§sst sich h√§ufig durch eine Selbstbeteiligung noch weiter erh√∂hen. In jedem Fall sollte man aber auf eine hohe Deckungssumme bei Sch√§den achten (50 oder 100 Millionen Euro). Au√üerdem sollte man auch auf eine faire R√ľckstufung im Schadensfall achten.

Die Versicherung sollte außerdem auf den Einwand bei grober Fahrlässigkeit verzichten. In diesem Fall zahlt die Versicherung dann auch, wenn sie beim Unfall z.B. gerade aufs Handy geguckt haben.

Auch bei Motorr√§dern gibt es eine sogenannte Mallorca Police. Diese wird auch als ‚ÄúErweiterter Mietwagen-Schutz im Ausland‚ÄĚ bezeichnet. Die Mallorca Police sichert einen im europ√§ischen Ausland nach dem deutschen Ma√üstab (Deckungssummen) ab, da diese im Ausland oft niedriger sind.

Wenn man hier noch nicht anders vorgesorgt hat, sollte man auch eine Motorradversicherung mit einem Schutzbrief wählen.

Abschlie√üend lohnt auch immer ein Blick auf die Bewertungen der Kunden. Wie sieht die Kundenzufriedenheit beim gew√ľnschten Versicherer im Vergleich zu anderen Versicherern aus.


Wann ben√∂tige ich eine eVB f√ľr die Motorradversicherung?

Wie beim Auto auch, ben√∂tigen sie f√ľr die Zulassung des Motorrads eine eVB Nummer.¬† eVB steht hier f√ľr elektronische Versicherungsbest√§tigung. Ohne eine solche eVB-Nummer brauchen Sie nicht zur Zulassungsstelle fahren.

Sie bekommen die notwendige eVB Nummer gleich hier online im Motorrad Versicherungsvergleich.

Wie sieht die eVB Nummer aus? Die eVB-Nummer ist eine 7 stellige Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Die eVB-Nummer fungiert dabei bei der Zulassungsstelle als Nachweis der Motorrad Haftpflichtversicherung. Durch dieses Vorgehen und die Pr√ľfung der eVB Nummer in der Zulassungsstelle wird sichergestellt, dass alle Motorr√§der auf deutschen Stra√üen zumindest eine Haftpflichtversicherung haben.

Die eVB-Nummer fungiert dabei als Ersatz der ehemaligen Deckungskarte bzw. Doppelkarte. Heute brauchen Sie in der Zulassungsstelle nur einen kleinen Zettel, auf dem Sie die eVB-Nummer notiert haben. Sie brauchen keine formalen Dokumente der Versicherung.

Wenn Sie die Beantragung der eVB Nummer vergessen haben, dann k√∂nnen Sie selbst in der Zulassungsstelle hier noch den Antrag stellen und bekommen gleich online eine g√ľltige eVB Nummer zugeteilt.


Wie wird der Beitrag bei der Motorradversicherung berechnet?

Der Beitrag bei der Motorradversicherung ist das Ergebnis einer detaillierten Risikobewertung. Bei der Risikobewertung haben viele verschiedene Faktoren Einfluss.  Dies sind z.B.:
Schadenfreiheitsklasse
Regionalklasse
Typ des Motorrads
gefahrenen Kilometer pro Jahr
Alter des versicherungsnehmers
Ausstellungsdatum Fahrerlaubnis
Abstellplatz
Berufsgruppe
Saisonkennzeichen
Selbstbeteiligung
und viele weitere Faktoren

Die Motorradversicherung bewerten die einzelnen Faktoren unterschiedlich und gewähren unterschiedlich hohe Rabatte. Dadurch lohnt sich der Motorrad-Versicherungsvergleich in nahezu jedem Fall. Jetzt den Versicherungsrechner starten und innerhalb weniger Minuten die relevanten Informationen eingeben.


Welche Versicherung f√ľr ein neues Motorrad?

Wenn Sie sich ein neues Motorrad gekauft haben, dann ist in der Regel eine Vollkaskoversicherung empfehlenswert. Vollkaskoversicherung ist aber nicht gleich Vollkaskoversicherung. Gerade bei neuen Motorr√§dern sollte man auf eine m√∂glichst lange Entsch√§digung mit dem Neuwertes achten. Einige Versicherungsgesellschaften bieten hier eine Neuwertentsch√§digung von bis zu 2 Jahren an. Die Alternative zum Neuwert w√§r der Zeitwert des Motorrads. Gerade bei neuen Motorr√§dern sinkt der Wert in den ersten Monaten nach dem Kauf sehr stark. Wenn hier nur der Zeitwert erstattet w√ľrde, k√∂nnte man sich von dem ausgezahlten Geld kein neues Motorrad kaufen.

Eine Vollkaskoversicherung ist √ľbrigens nicht nur f√ľr neue Motorr√§der empfehlenswert.¬† Auch √§ltere, sehr wertvolle Motorr√§der sollten mit einer Vollkaskoversicherung¬† gesch√ľtzt werden.


Wann kann ich meine Motorradversicherung wechseln?

Die möglichen regulären Wechseltermine sind abhängig von der  aktuellen Motorradversicherung. Häufig ist der Stichtag aber der 30.11 jeden Jahres. Bei Saisonkennzeichen kann es z.b. einen anderen Termin geben. Hier kann es auch mal der Februar oder der September sein.

Neben der normalen regul√§ren K√ľndigung gibt es noch ein Sonderk√ľndigungsrecht. Dieses Sonderk√ľndigungsrecht kann man z.B. bei einer Beitragserh√∂hung oder nach einem Schaden geltend machen.


Welche SF-Klasse bei Motorrad als Zweitfahrzeug?

Die SF-Klasse f√ľr die Versicherung des Motorrads h√§ngt in diesem Fall von der Versicherungsgesellschaft ab.¬† Die Zweitfahrzeugregelung ist aber auch bei Motorrad meist sehr sinnvoll.So k√∂nnen gerade Fahranf√§nger das Motorrad als Zweitfahrzeug √ľber die Eltern versichern.

Wenn Sie bereits ein Motorrad haben und ein zweites Motorrad kaufen, gilt auch f√ľr dieses Motorrad die Zweitfahrzeugregelung. Die Einstufung des zweiten Motorrads h√§ngt aber auch wieder von der Versicherungsgesellschaft ab. Viele Versicherungsgesellschaften stufen das Motorrad dann¬† in der SF Klasse 1/2 ein.


Wann lohnt sich der Wechsel bei der Motorradversicherung?

Die Anzahl der Motorrad-Versicherungstarife ist sehr groß in Deutschland. Die verschiedenen Motorrad Versicherungstarife unterscheiden sich teilweise sehr stark. Häufig geht man beim Kauf eines neuen Fahrzeugs einfach zu seiner bisherigen Versicherung und fragt nach einem neuen Versicherungsvertrag. Häufig ist dies aber nicht die Versicherungsvariante mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Machen Sie hier deshalb einfach den Motorrad-Versicherungsvergleich und informieren Sie sich √ľber die m√∂glichen Alternativen. Wegen 5 ‚ā¨ Ersparnis brauchen Sie sicherlich nicht die Versicherung wechseln Punkt h√§ufig ergeben sich beim Versicherungsvergleich aber deutlich h√∂here Einsparm√∂glichkeiten und die ist bei gleichen oder besseren Versicherungsschutz. Dann sollte man den Wechsel der Motorradversicherung pr√ľfen.