Kfz-Versicherung berechnen: Kfz-Rechner 2024

Kfz Versicherung berechnenNutzen Sie jetzt Deutschlands Top-Autoversicherungsvergleich und vergleichen Sie über 330 Kfz Tarife! Wählen Sie hier im Vergleich ein Top-Angebot!

Die Kfz-Versicherung bietet Autofahrern einen wichtigen Schutz. Doch leider ist dieser Schutz manchmal sehr teuer. Das muss aber nicht sein. Der kostenlose Kfz-Versicherungsrechner bietet hier eine schnelle Übersicht:

Wie wird der Beitrag für eine Kfz-Versicherung berechnet? Es gibt viele Faktoren, die den Preis beeinflussen, von der Art des Fahrzeugs über den Fahrer bis hin zu Sonderkonditionen und Tarifen. Welcher Faktor wirkt sich hier wie aus?

In diesem Artikel werden wir uns genauer damit auseinandersetzen, wie man den Beitrag für eine Kfz-Versicherung berechnen kann, welche Faktoren dabei zu berücksichtigen sind und wie man dabei bei der Kfz-Versicherung sparen kann.

 

 

Welches Auto?

 

 

Kfz-Versicherungsrechner: Beitrag berechnen und Kosten sparen

Der Kfz-Versicherungsrechner hier berücksichtigt alle wichtigen Faktoren bei der Berechnung möglicher Kfz-Versicherungen. Sie können keinen wichtigen Faktor vergessen, da alle Einflussfaktoren, wie die Daten zum Fahrzeug, die Angaben zum Fahrer und die gewünschten Versicherungsleistungen, abgefragt werden.

Mit unserem Vergleichsportal kann man mögliche Kfz-Versicherungen berechnen und vergleichen. Hier gibt man einfach die gewünschten Daten ein und erhält diverse Angebote von verschiedenen Versicherungen.

 

Wie berechne ich meine Kfz-Versicherung?

Um die Kfz-Versicherung zu berechnen, benötigt man in jedem Fall folgende Daten:

  • Typ des Fahrzeugs: Den Typ des Fahrzeugs kann man auf 2 verschiedenen Wegen bestimmen:

    • Über die Suche mittels Marke und Modell. Diese Suche kann man dann weiter präzisieren mit Angaben zur genutzten Kraftstoffart (Benzin, Diesel, Gas, Elektro, Hybrid), der Fahrzeugart (Limousine, Kombi, Coupe, Cabrio, Geländewagen/SUV etc.) und dem Leistungsbereich (in kW oder PS).
      Mit diesen Angaben erhält man eine Liste der möglichen Modelle mit ihren Baujahren und der genauen Leistung in kW und PS und den entsprechenden Schlüsselnummern. Das sind die HSN (Nummer des Herstellers) und die TSN (Nummer des Typs). Durch die Kombination dieser beiden Schlüsselnummern kann man den Fahrzeugtyp genau identifizieren. Damit sind wir auch schon beim 2. Weg der Identifikation des Fahrzeugs.

    • Direkte Eingabe von HSN und TSN in den Tarifrechner. Dies ist die bessere Wahl. Der Herstellerschlüsselnummer (HSN) und die Typschlüsselnummer (TSN) Ihres Autos sind im Fahrzeugschein angegeben.
      Durch diese Eingabe wird die Typklasse Ihres Fahrzeugs ermittelt. Kfz-Versicherer müssen bei einigen Fahrzeugen einfach mehr Geld zahlen. Es gibt die Einstufung in Typklassen für die Haftpflicht, die Teilkasko und die Vollkasko. Alle 3 Einstufungen werden separat ermittelt.
      Eine günstige Typklasse in der Haftpflichtversicherung haben z.B. einige alte 3er BMW, Mercedes-Benz 190 D oder der Opel KADETT. Eine hohe und damit teure Typklasse haben z.B. einige BMW X5 und X6, einige Range Rover oder auch einige Porsche CAYENNE. Fahrzeuge dieser Fahrzeugkategorie können größere Haftpflicht-Schäden anrichten.
      Bei der Typklasse der Vollkasko sind andere Fahrzeuge mit einer hohen und teuren Typklasse unterwegs, z.B. Porsche 911 GT3. Spaß kostet also auch bei der Autoversicherung Geld.

  • Zweitwagen: Wenn Sie bereits ein anderes Auto auf Ihren Namen oder im familiären Umfeld versichert haben und nun ein zusätzliches Auto versichern möchten, können Sie von günstigen Zweitwagen Tarifen profitieren.

  • Neuwagen oder Gebrauchtwagen: Bei einigen Versicherern bekommt man bei einem "echten" Neuwagen einen Rabatt bei der Autoversicherung. Viele Versicherte sind mit einem Neuwagen anscheinend besonders vorsichtig! Achtung: Autos mit Tageszulassungen gelten bei der Autoversicherung nicht als Neuwagen!
    Bei Neuwagen und jungen Gebrauchten sollte man bei der Autoversicherung auf eine lange Erstattung des Neuwagenwertes achten. Gerade viele Neuwagen verlieren in den ersten Monaten nach Kauf drastisch an Wert.

  • Fahrzeugwert (ungefährer Neuwert)
    Hier reicht ein Schätzwert. Dies ist Listenneupreis inkl. der Ausstattung. Es gibt die eine oder andere Autoversicherung, die teure Autos nicht versichert. Es gibt aber meist noch genug andere Autoversicherungen, die Ihr Auto versichern.

  • Verwendung des Fahrzeugs (Privat oder Gewerbe)
    Es gibt einige Autoversicherungen, die nur Privatpersonen und deren PKW Nutzung versichern. Die Fahrt zur Arbeit ist dabei natürlich auch eine private Nutzung.
    Wenn Firmen das Fahrzeug versichern, muss man häufig mit einem gewissen Aufschlag bei der Autoversicherung rechnen. Gerade Firmen mit ständig wechselnden (jungen) Fahrern zahlen hier häufig höhere Beiträge. Ein Schaden ist bei solch einem Versicherungsnehmen einfach wahrscheinlicher.

  • Fahrleistung im Jahr
    Hier dürfte der Zusammenhang zwischen den gefahrenen Kilometern und der Beitragshöhe klar sein. Mehr gefahrene Kilometer pro Jahr bedeuten auch ein höheres Risiko. Dieses höhere Risiko bedeutet dann meist auch einen höheren Versicherungsbeitrag. Deshalb sollte man seine Fahrleistung möglichst genau angeben und ohne einen großen Sicherheitspuffer bzw. Aufschlag bei den Kilometern arbeiten. Wenn man dann während des Jahres feststellt, dass man doch mehr fährt, kann man dies bei seiner Autoversicherung ganz einfach melden.

    • Autoversicherung Rechner: Viele Autoversicherungen verwenden diese Stufen bei den Kilometer-Angaben:

      • <= 3000 Kilometer pro Jahr

      • <= 6000 Kilometer pro Jahr

      • <= 9000 Kilometer pro Jahr

      • <= 12000 Kilometer pro Jahr

      • <= 15000 Kilometer pro Jahr

      • <= 20000 Kilometer pro Jahr

      • <= 25000 Kilometer pro Jahr

      • <= 30000 Kilometer pro Jahr

      • > 30000 Kilometer pro Jahr

 

  • Nächtlicher Stellplatz
    Wenn Sie einen sicheren Stellplatz in der Nacht haben, wirkt sich das positiv auf die Beitragshöhe bei der Autoversicherung aus. Eine Garage ist sicherer als ein unbewachter Parkplatz in einer dunklen Seitenstraße. Wenn Sie häufig wechselnde Abstellorte haben, geben Sie den häufigsten Abstellort an. Wenn der Abstellort dann noch abschließbar ist, erhöht das noch einmal die Sicherheit des Fahrzeugs und senkt damit den Beitrag bei der Autoversicherung.

 

  • Wie haben Sie Ihr Auto finanziert?

    Hier gibt es die Möglichkeiten Barkauf, Kredit oder Leasing. Einige Kfz-Versicherer geben bei Barkauf einen Rabatt auf den Versicherungsbeitrag. Wenn das Auto über Kredit finanziert wurde, dann sollte es in der Regel auch besser versichert sein. Auch beim Leasing gibt es Einiges zu berücksichtigen (Kfz GAP-Versicherung - Mehr Infos zur Gap Versicherung):

 

  • Nutzen Sie ein Saisonkennzeichen?

    Wenn man das Fahrzeug nur in der Saison zulässt, wirkt sich das natürlich positiv auf den Versicherungsbeitrag aus. Damit man aber auch bei der Schadensfreiheitsklasse profitiert, sollte man das Fahrzeug mindestens sechs Monate im Jahr versichern. In diesem Fall sinkt dann bei der PKW Versicherung die Schadenfreiheitsklasse ohne Unfall dann im nächsten Jahr. 

 

  • Wann wurden sie geboren?

    Hier muss natürlich das Geburtsdatum eingetragen werden. Vielen Versicherten ist klar, dass junge Fahrer mehr zahlen müssen. Die wenigsten Ratgeber informieren aber auch darüber, dass einige Versicherungen von älteren Fahrern höhere Beiträge verlangen. Durch den Vergleich hier finden Sie aber eine geeignete Autoversicherung für das jeweilige Alter.

 

  • Wann haben Sie den Führerschein erworben?

    Hier ist das Datum des erstmaligen Führerscheinerwerbs relevant. Wenn ihr Führerschein umgeschrieben wurde, z.B. wenn Sie zusätzlich zum Autoführerschein noch einen Motorradführerschein gemacht haben, kommt es trotzdem auf den erstmaligen Führerscheinerwerb an. Wenn sie z.B. zuerst den Führerschein für ein Leichtkraftrad (125 Kubikzentimeter) gemacht haben, dann ist dieses Datum relevant (zum Leichtkraftrad Versicherung Vergleich). Wenn Sie den Führerschein mit 17 gemacht haben (begleitetes Fahren), dann geben Sie bitte dieses Datum an. Wenn auf dem neuen Führerschein ein falsches Datum steht (Datum der Umschreibung),  dann versuchen Sie sich zumindest an das Jahr ihres Führerschein-Erwerbs zu erinnern und geben dieses Datum an.

 

  • In welchem Land haben Sie den Führerschein erworben?

    Wenn Sie den Führerschein im Ausland gemacht haben, aber inzwischen auch eine deutsche Variante besitzen, können Sie hier Deutschland angeben.

 

  • Wie ist Ihr Familienstand?

    Versicherungsnehmer, die in einer Ehe leben oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft, sind meist vorsichtiger im Straßenverkehr. Wenn Sie also in einer solchen Partnerschaft leben, sollten Sie dies unbedingt beim Antrag hier angeben. 

 

  • Welcher Berufsgruppe gehören Sie an?

    Viele Kfz-Versicherer geben Rabatte für bestimmte Berufsgruppen. Unsere Empfehlung:  Wenn sie im öffentlichen Dienst arbeiten oder Beamter sind, sollten Sie das unbedingt hier angeben. Aber auch andere Berufsgruppen bekommen Rabatte 

 

  • Wo wohnen Sie?

    Früher wurde der Wohnort und damit die Regionalklasse über das Kennzeichen ermittelt. Da man sein Kennzeichen inzwischen bei einem Umzug mitnehmen kann, funktioniert das leider nicht mehr. Geben sie hier also bitte die Postleitzahl und den Namen ihres Ortes an

 

  • Haben Sie Punkte in Flensburg?

    Hier dürfte der statistische Zusammenhang klar sein: Wenn Sie Punkte in Flensburg haben, dann rechnet die Versicherung mit einem höheren Unfallrisiko. Es kommt hier aber nur auf die aktuellen Punkte in Flensburg an. Wenn Ihre Punkte bereits wieder komplett gelöscht sind, können Sie hier “nein” angeben.

 

  • Haben Sie regelmäßig Zugriff auf ein weiteres Fahrzeug?

    Nutzen Sie hier beispielsweise das Fahrzeug Ihres Partners, dann sollten Sie hier “ja” angeben. Hierdurch haben Sie eine größere Fahrpraxis. Auch das wird bei der Autoversicherung berücksichtigt. 

 

  • Wer fährt mit dem Auto?

    Grundsätzlich sollten Sie den Fahrerkreis so eng wie möglich halten. Wenn nur Sie fahren, ist das bei vielen Autoversicherung am günstigsten. Wenn Sie den Fahrerkreis nicht genau benennen können, dann ist das bei vielen Versicherungen die teuerste Variante.

    Wenn Ihr Ehepartner regelmäßig das Fahrzeug nutzt, sollten Sie das hier auch bei der Kfz-Versicherung angeben. 

    Wenn früher Ihr Kind das Fahrzeug genutzt hat, aber inzwischen ein eigenes Fahrzeug hat und nicht mehr mit Ihrem Auto fährt, dann sollten Sie das Kind unbedingt als weiteren Fahrer aus Ihrer Kfz-Versicherung entfernen.

 

  • Wer ist der Halter des Fahrzeugs?

    Halter und Versicherungsnehmer können unterschiedliche Personen sein. Der Fahrzeughalter ist die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen wurde.  der Versicherungsnehmer ist die Person, auf die das Auto versichert wird.

 

  • Waren Sie bereits vorher bei einer anderen Kfz-Versicherung und können Sie einen Schadensfreiheitsrabatt weiter nutzen?

    Hier sollten Sie Ihren Vorversicherer angeben. Wenn sie viele Jahre bei Ihrer vorherigen Versicherung waren, dann wirkt sich das positiv auf den Versicherungsbeitrag aus. Der neue Kfz-Versicherer kann in diesem Fall von einem treuen Kunden ausgehen, der vermutlich über mehrere Jahre bei ihm bleibt und Versicherungsbeiträge zahlt.

 

  • Wie hoch ist Ihre Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Haftpflicht und in der Vollkasko?

    Wenn Sie bereits über mehrere Jahre unfallfrei gefahren sind, dann sollten Sie auch eine gute Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Haftpflicht bzw. in der Vollkaskoversicherung haben. Geben Sie die zum Versicherungsbeginn gültige SF-Klasse hier bitte an.  Wenn der Versicherungsbeginn im Folgejahr liegt, können Sie die aktuelle SF-Klasse um 1 erhöhen.  

 

  • Welchen Beruf üben Sie genau aus?

    Für bestimmte Berufe gibt es ebenfalls bei einigen Autoversicherungen Rabatte. Wenn Ihr genauer Beruf hier nicht aufgelistet wird, dann wählen Sie bitte "sonstiger Beruf". 

 

  • In welcher Branche sind Sie tätig?

    Auch für die Branche geben einige Autoversicherer Rabatte. 

 

  • Machen Sie bitte Angaben zu Ihrer Arbeitsweise.

    Sind sie mir im Innendienst oder mir im Außendienst tätig?

 

  • Wer ist Ihr Arbeitgeber?

    Hier sind nur einige wenige große Arbeitgeber aufgelistet. Wenn Ihr Arbeitgeber nicht dabei ist, wählen Sie bitte “sonstiger Arbeitgeber”. 

 

  • Haben Sie bereits andere Versicherungen abgeschlossen?

    Hier wird nach anderen Versicherungen gefragt, z.B.  Hausratversicherung, Krankenversicherung, Lebensversicherung, Privathaftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung oder Unfallversicherung.

    Hier gibt es die Möglichkeit einiger Versicherer auf Kombi-Rabatte. Wenn Sie beispielsweise eine Privathaftpflichtversicherung bei einer Versicherungsgesellschaft haben, dann kann diese Versicherungsgesellschaft bis zu 20% Rabatt auf die Autoversicherung gewähren.

.

  • Befinden sich Kinder unter 17 Jahren in ihrem Haushalt?

    Viele Eltern wollen Ihre Kinder aufwachsen sehen und sie “groß kriegen”. Deshalb sind die meisten Eltern vorsichtige Fahrer. Dies wirkt sich natürlich günstig auf den Versicherungsbeitrag aus.

 

  • Verfügen Sie über selbstgenutztes Wohneigentum? 

    Hier geht es wirklich um selbstgenutztes Wohneigentum und nicht um Wohnungen, die Sie vermieten. Wenn Sie also im Eigentum einer Wohnung oder eines Hauses sind und selbst darin wohnen, dann sollten Sie das hier angeben. Auch hier gewähren einige Versicherungsgesellschaften Rabatte. 

 

  • Haben Sie eine Jahreskarte für den ÖPNV?

    Wenn Sie eine Jahreskarte für den öffentlichen Personennahverkehr haben, dann gehen viele Versicherungsgesellschaften davon aus, dass sie nicht so häufig im Berufsverkehr mit dem Auto unterwegs sind. Dadurch sinkt das Risiko für die Versicherungsgesellschaften.  Monatstickets zählen hier übrigens nicht.

 

  • Sind sie im Besitz einer Bahncard?

    Die Frage zielt in die gleiche Richtung wie die vorherige Frage.  Bahncard- Besitzer bekommen bei einigen Kfz-Versicherungen ebenfalls Rabatte.

 

  • Sind sie Mitglied in einem Automobilclub?

    Auch hier gibt es Rabatte für die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Einige Versicherungsgesellschaften gewähren aber nur bestimmten Automobilclub Mitgliedern einen Rabatt (z.B. dem ADAC).

    Wenn Sie in keinem Automobilclub Mitglied sind, dann können Sie bei vielen Autoversicherungen meist günstig einen Kfz-Schutzbrief hinzubuchen.

 

Kfz-Versicherung berechnen: Sie haben jetzt alle notwendigen Daten angegeben

Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wird Ihnen jetzt ein Versicherungsschutz mit Selbstbeteiligung vorgeschlagen. Folgend Punkte können hier aufgeführt werden:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung

  • Teilkasko

  • Vollkasko

 

Als Zahlweise wird Ihnen vom Auto Versicherungs-Rechner meist die jährliche Zahlweise vorgeschlagen. Wenn man die Autoversicherungskosten berechnen möchte, ist dies die günstigste Variante.

 

Mit diesen Tipps können Sie schnell die Kosten einer Kfz Versicherung ausrechnen lassen. Sie können aber jeden der Punkte nach Ihren Wünschen anpassen. Jetzt einen günstige Fahrzeugversicherung berechnen!

 

Häufige Fragen zur Berechnung der Autoversicherung

Wie berechne ich meine Kfz-Versicherung?

Hier werden alle Punkte zur Berechnung der Autoversicherung abgefragt. Schritt für Schritt werden Sie hier durch die Fragen geführt. Der Kfz-Versicherungsvergleich und die Berechnung der Autoversicherung erfolgt zunächst anonym. Erst wenn Sie mit dem Angebot zufrieden sind, dann können Sie Name, Adresse und sonstige Angaben tätigen und die Kfz Versicherung beantragen.

 

Wie viel zahlt man für die KFZ-Versicherung?

Im Durchschnitt zahlen die Deutschen rund 250 Euro jährlich für eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Wenn eine Teilkaskoversicherung hinzukommt, steigt dieser Betrag auf etwa 350 Euro. Für eine Vollkaskoversicherung beläuft sich der jährliche Betrag auf circa 550 Euro.

Das sind aber Durchschnittswerte. Hier im Online-Rechner können Sie mit Ihren Angaben Ihre Kosten berechnen, die deutlich von diesen Durchschnittswerten abweichen können. Jetzt den Kalkulator für Kfz Versicherungen mit den eigenen Angaben starten und so das beste Angebot finden.

Kfz-Versicherung berechnen ohne persönliche Daten?

Kann man die Kfz-Versicherung ohne persönliche Daten berechnen? Ja, das geht. Zunächst werden nur direkt und indirekt Zuordnungen zu den jeweiligen Klassen, z.B. Regional-, Typ- und SF-Klassen und einige weitere Merkmale abgefragt. So kann man bereits die Versicherungskosten für ein Auto berechnen.

 

Weitere Fragen

KFZ Versicherung ohne Führerschein abschließen?