Kfz-Haftpflichtversicherung: Was ist versichert? Kosten 2022

 

Was ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

Kfz-HaftpflichtDie Kfz-Haftpflichtversicherung ist vielen Auto- und Motorradbesitzern ein Begriff. Doch was bedeutet "Kfz-Haftpflichtversicherung"? Die Kfz-Haftpflichtversicherung bietet den Basisschutz für den Straßenverkehr, der in Deutschland gesetzlich erforderlich ist. Wer ein Auto, Motorrad oder viele andere Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr bewegen will, benötigt zwingend diese Versicherung.

Die Kfz-Haftpflicht entschädigt die Unfallgegner und eventuell verletzte Mitfahrer des Unfallverursachers. Diese Versicherungen decken Schäden mindestens bis zur gesetzlich festgelegten Versicherungssumme ab. Diese Kfz Haftpflicht deckt aber nicht die Schäden am eigenen Fahrzeug ab.

Die Versicherer bieten natürlich weitere zusätzliche Leistungen. Diese sind zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, können aber sehr sinnvoll sein.

 

Zusätzliche Leistungen der Kfz Versicherungen

  • Teilkaskoversicherung

  • Vollkaskoversicherung

  • Kfz-Schutzbrief

  • Fahrerschutzversicherung

  • Kfz-Unfallversicherung

  • Verkehrsrechtsschutzversicherung

  • Mallorca Police

     

 

Welche Leistungen bietet die Kfz Haftpflichtversicherung?

Was zahlt die Kfz Haftpflichtversicherung beim Unfallgegner?

  • Gutachterkosten

  • Abschleppkosten

  • Reparaturkosten

  • Wertminderung (Unfallwagen)

  • Mietwagenkosten

  • Nutzungsausfall

  • Anwaltskosten

  • Erstattung des Wiederbeschaffungswertes bei Totalschaden

 

Beim gegnerischen Unfallopfer sind auch Personenschäden versichert:

  • Schmerzensgeld

  • Kostenerstattung bei Verdienstausfall

  • Behandlungskosten

     

Wenn es notwendig ist, zahlt die Haftpflichtversicherung auch eine Rente an das Unfallopfer oder kommt für die Beerdigung auf und zahlt das Hinterbliebenen Entgelt.

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug von der Straße abkommen und Verkehrsschilder oder Gebäude beschädigen, sind diese Sachschäden auch durch die Kfz-Haftpflicht abgedeckt.

 

KFZ Haftpflichtversicherung fungiert auch als Rechtsschutzversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung prüft auch das Verschulden des Unfalls und die Rechtmäßigkeit der Ansprüche des Unfallgegners. Wenn die Ansprüche des Unfallgegners nicht gerechtfertigt sind, weist die Versicherung die Ansprüche ab. Wenn die Ansprüche des Unfallgegners allerdings gerechtfertigt sind dann zahlt die Kfz-Haftpflicht dem Unfallgegner einen Betrag zur Entschädigung aus. Dieser Service der Rechtsschutzversicherung muss nicht extra abgeschlossen werden!

Neben dem Unfallgegner kann auch dessen Krankenkasse Ansprüche an die Kfz-Haftpflichtversicherung haben. Die Krankenkasse des Unfallopfers holt sich dann das Geld von der Kfz-Haftpflichtversicherung zurück. Bei gravierenden Verletzungen kann auch die Unfallkasse bzw. die Rentenversicherung des Unfallopfers Ansprüche an die Kfz-Haftpflicht stellen.

Gerade wenn dem Unfallopfer eine lebenslange Rente zugesprochen wird, können hier sehr große Beträge zusammenkommen. Bei mehreren schwer geschädigten Personen bei einem Unfall könnten unter Umständen mehrere Millionen Euro Schadenssumme zusammenkommen. Deshalb ist die Höhe der versicherten Schäden sehr interessant.

 

Was zahlt die KFZ-Haftpflicht?

Hier gibt es eine festgelegte gesetzliche Mindestversicherungssumme. Dies ist die Versicherungssumme, die jede deutsche Kfz-Haftpflicht mindestens abdeckt.

  • Bei Personenschäden beträgt die Mindestversicherungssumme 7,5 Millionen Euro.

  • Bei Sachschäden beträgt die Mindestversicherungssumme 1,22 Millionen Euro.

  • Bei Vermögensschäden beträgt die Mindestversicherungssumme 50000 Euro.

 

Dies sind aber nur die gesetzlichen Mindestbeträge. Viele deutsche Kfz Haftpflichtversicherer bieten wesentlich höhere Versicherungssumme an. Empfehlenswert sind hier Versicherungen mit einer Deckungssumme von beispielsweise 100 Millionen Euro.

 

Was kostet eine KFZ Haftpflichtversicherung?

Die Kosten für eine KFZ Haftpflicht beginnen im günstigsten Fall bei ca. 3 € pro Monat. Die Kosten sind im Einzelfall natürlich von ihren persönlichen Parametern abhängig. So kommt es z.B. neben der Schadenfreiheitsklasse auch auf die Typklasse Ihres Fahrzeugs an.

Die Kosten der Kfz-Haftpflicht sind natürlich auch von den versicherten Personen abhängig. Wenn hier beispielsweise Kinder mitversichert sind, kann die Haftpflichtversicherung natürlich deutlich teurer als 3 € im Monat werden.

Auch die Höhe der Deckungssumme beeinflusst die Kosten der Kfz-Haftpflicht. Eine höhere Deckungssumme erhöht den Beitrag oft aber nur minimal. Deshalb gehört eine höhere Deckungssumme zu den unbedingten Empfehlungen beim Abschluss einer neuen Autoversicherung.

Wenn Sie einer besonderen Berufsgruppe angehören, kann sich das auch positiv auf die Höhe des Versicherungsbeitrags auswirken. So gehen die Kfz-Versicherungen davon aus, dass beispielsweise Angestellte im öffentlichen Dienst und Akademiker weniger Unfälle verursachen.

.

Die eVB-Nummer

Wenn man ein Fahrzeug anmelden möchte benötigt man hierfür zwingend die eVB Nummer. Über die elektronische Versicherungsbestätigung gibt es einen separaten Artikel hier (mehr Informationen zur eVB-Nummer).

 

Was zahlt die KFZ Haftpflicht nicht?

Die KFZ Haftpflicht zahlt generell keine Schäden am eigenen Fahrzeug. Wenn Sie das eigene Fahrzeug mitversichern wollen benötigen sie zwingend eine zusätzliche Kaskoversicherung. Die Kaskoversicherung zahlt dann auch die Reparaturen bzw. die Wiederbeschaffung des eigenen Fahrzeugs.

 

Kfz Haftpflicht bei Alkohol

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es außerdem sogenannte Haftungsausschlüsse. Es gibt also Fälle in denen die Kfz-Haftpflicht nicht zahlt. Wenn sie z.B. stark alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss ein Unfall verursachen kann die Kfz-Haftpflichtversicherung die Regulierung ablehnen.

 

Kfz Haftpflicht bei Vorsatz

Die Versicherung kann auch die Schäden bei mutwillig verursachten Unfällen nicht regulieren.

 

Kfz Haftpflicht bei Fahrerflucht

Wenn Sie nach einem Unfall Fahrerflucht begangen haben kann die Kfz-Versicherung ebenfalls die Regulierung ablehnen. Das gleiche gilt für das für Verursachen eines Unfalls ohne Führerschein oder ohne gültige Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.

Man kann allerdings gewisse Punkte mitversichern. Hier spricht man von den erweiterten Leistungen der Kfz-Haftpflicht.

 

Erweiterte Leistung der KFZ Haftpflichtversicherung

Ein wichtiger Punkt ist die zusätzliche Leistung der Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit. Für das grob fahrlässige Handeln gibt es zahlreiche Beispiele.

  • Zu schnelles Fahren

  • Missachten von Vorfahrtsregeln

  • Fahren über rote Ampeln

 

Bei diesen Punkten lehnen viele Kfz-Haftpflichtversicherung die Regulierung ab, da es sich um grob fahrlässiges Verhalten handelt.

Dringende Empfehlung: Deshalb sollte man bei der Kfz-Versicherung auf die Mitversicherung von grober Fahrlässigkeit achten. Wenn man dann zu schnell fährt oder aus Versehen eine rote Ampel überfährt ist der mögliche folgende Unfall versichert.

Eine weitere optionale Zusatzleistung ist der Autoschutzbrief. Dieser kann die Mitgliedschaft in einem Automobilclub ersetzen. Die Kosten für den Schutzbrief sind meist deutlich günstiger als die Mitgliedsbeiträge in einem Automobilclub. Über den Schutzbrief lassen sich ebenfalls Leistungen, wie das kostenlose Abschleppen bei Panne abrufen.

Die Mallorca-Police ist ein weiterer zusätzlicher Baustein einer Kfz-Haftpflichtversicherung. Dieser Baustein ist allerdings nur interessant, wenn Sie im Ausland einen Mietwagen nutzen wollen. Im Ausland sind die Deckungssummen meist deutlich geringer als in Deutschland. Wenn Sie eine Mallorca-Police haben, erhöht sich der Deckungsbeitrag automatisch auf die in Deutschland übliche Höhe. So sind sie auch im europäischen Ausland bei einem Mietwagen bestens abgesichert. Wenn Sie allerdings nur im Bus zum Hotel fahren und dann ein oder zwei Wochen später wieder mit dem Bus zurück zum Flughafen fahren, benötigen Sie diesen Versicherungsschutz nicht.

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung kann man einen sogenannten Rabattschutz vereinbaren. Dieser Rabattschutz ist besonders für Fahrer mit vielen schadenfreien Jahren interessant. Durch die vielen Jahre ohne Schäden hat man meist eine sehr gute Schadenfreiheitsklasse. Wenn man dann einen Unfall hat, wird man ohne einen Rabattschutz in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse gestuft.

Wenn man allerdings die Option Rabattschutz gewählt hat, wird man auch bei einem Unfall nicht schlechter eingestuft.

Häufige Fragen zur KFZ Haftpflichtversicherung

Sollte man eine KFZ Haftpflichtversicherung mit Selbstbeteiligung wählen?

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es leider keine Selbstbeteiligung. Andere Produkte der Autoversicherer ermöglichen aber eine Selbstbeteiligung. So ist eine Selbstbeteiligung bei der Teilkasko und der Vollkaskoversicherung möglich.

 

Gibt es eine spezielle Kfz-Haftpflicht für Elektroautos?

Auch bei Elektroautos geht ohne eine Kfz-Haftpflichtversicherung nichts. Hier entsprechen die Leistung auch bei Elektroautos oder Hybridfahrzeugen den Standardleistungen. Momentan sind Elektrofahrzeuge aber meist neu und relativ teuer. Deshalb sollte man auf eine Kaskoversicherung achten. Bei der Kaskoversicherung gibt es bei Elektroautos einige Punkte die man beachten sollte. So sollte der Akku mitversichert sein und möglichst auch die Ladevorrichtung.

Die Verträge für Elektroautos sind im Durchschnitt allerdings eher günstiger als bei den entsprechenden Diesel- oder Benzin-Alternativen. Viele E-Auto-Fahrer, die auf deutschen Straßen unterwegs sind, haben zudem auch eine Akku-schonende Fahrweise.

 

Wie verhält sich die Kfz Haftpflichtversicherung bei einem Unfall?

Nach einem Haftpflichtschaden lassen Sie die Versicherung den Schaden einfach regulieren. In der Regel haben sie dann drei bis sechs Monate Zeit die Rückstufung durch einen Schaden-Rückkauf zu verhindern. Wenn Sie einen Rabattschutz haben, müssen Sie nichts machen.

 

Was passiert mit der KFZ Haftpflicht nach der Abmeldung des Fahrzeugs?

Wenn das Auto abgemeldet wurde dann informiert die Zulassungsstelle automatisch ihre Versicherung und auch das zuständige Finanzamt. Die bereits gezahlte Kfz-Steuer und die gezahlten Versicherungsbeiträge werden automatisch Tag-genau erstattet.

In der Regel erfolgt die Rückerstattung innerhalb von zwei bis drei Wochen. Das neue Fahrzeug kann natürlich bei der gleichen Versicherungsgesellschaft oder bei einer anderen Versicherungsgesellschaft versichert werden. Hier sollte vorher der Kfz-Versicherungsvergleich hier durchgeführt werden.

 

Ist die KFZ Haftpflichtversicherung vom PKW-Modell abhängig?

Ja, die Haftpflicht ist vom jeweiligen Pkw-Modell abhängig. Die verschiedenen Pkw-Modelle sind Typklassen zugeordnet. Die Typklassen werden jedes Jahr aktualisiert. Die Typklassen spiegeln das jeweilige Schadensverhalten des Pkw Modells wieder. Einige Kleinwagen haben eine besonders günstige Typklasse. Dagegen haben besonders teure Sportwagen und Geländewagen häufig eine sehr hohe Typklasse, die sich dann auch bei den Kosten für die Kfz-Haftpflicht bemerkbar macht.

 

Welche KFZ Haftpflichtversicherung ist die günstigste?

Die Antwort dieser Frage hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dies ist abhängig vom Versicherungsnehmer und vom versicherten Auto. Der Kfz-Versicherungsvergleich hier fragt alle relevanten Einflussfaktoren ab und ermittelt eine günstige KFZ Haftpflichtversicherung.

 

Warum benötigt man eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung für Ihr Fahrzeug ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben (Pflichtversicherung). Ohne eine elektronische Versicherungsbestätigung können Fahrzeughalter in Deutschland kein Auto anmelden. Durch diese Vorkehrung ist ein Basis-Versicherungsschutz für Fahrzeuge in Deutschland sichergestellt.

 

Wann kann man die KFZ Haftpflichtversicherung wechseln?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung können Sie in der Regel zum Ende des Versicherungsjahres wechseln. Meist endet das Versicherungsjahr am 31.12. Die Kfz-Haftpflicht muss man mindestens einen Monat vorher kündigen. Das relevante Datum für den Wechsel der Kfz-Haftpflichtversicherung ist also der 30.11. (weiter Informationen unter Autoversicherung wechseln)

Bis dahin können Sie sich hier einfach eine neue Kfz Haftpflicht bei einem anderen Versicherer aussuchen und mit einem Klick die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versicherer beauftragen. Diese Kündigungs-Services sind natürlich kostenlos.

 

Ist die KFZ Haftpflichtversicherung steuerlich absetzbar?

Ja, sie ist steuerlich absetzbar. Die Kosten für die KFZ Haftpflicht lassen sich in Zeile 50 beim Vorsorgeaufwand (Anlage Vorsorgeaufwände) angeben. Die Angabe dieser Daten ist natürlich auch über Elster möglich.

 

Zahlt die KFZ Haftpflichtversicherung für einen Feuerwehreinsatz?

Ja, auch bei dem Feuerwehreinsatz, der durch ein brennendes Auto notwendig wurde, leistet die Versicherung Schadenersatz. Wenn bei dem Brand auch Öl ausgelaufen ist, zahlt dies auch die Versicherung.

 

Steigt der Beitrag der KFZ Haftpflicht nach einem Schaden?

Ja, bei Schäden ist dies im Standard der Fall. Sie werden in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse eingestuft und die Beiträge im nächsten Jahr steigen. Wenn Sie das verhindern wollen können Sie den Schaden der Versicherung jedoch abkaufen. Oder sie nutzen, wenn vorhanden, einen Rabattretter.

 

Zahlt die Kfz Haftpflicht Schmerzensgeld?

Ja, die Versicherung des Unfallverursachers zahlt im Falle des Falles bei Personenschäden auch Schmerzensgeld. Gegebenenfalls kann hier auch eine private Unfallversicherung Zahlungen leisten.

 

Bis zu welcher Höhe zahlt die Kfz-Haftpflicht?

Von Kfz-Versicherer zu Kfz-Versicherer gibt es unterschiedlich hohe Deckungsbeiträge Es gibt aber gesetzliche Mindestbeträge. Empfehlenswert ist aber eine Kfz-Versicherung mit einer Versicherungssumme von 100 Millionen Euro.

 

Ist Kfz-Versicherung gleich Haftpflichtversicherung?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung schützt einen vor den Folgen eines Unfalls und kommt für die Schäden an anderen Fahrzeugen und Personen auf. Eine Kfz-Versicherung kann aber wesentlich mehr als die Haftpflichtversicherung enthalten. Hier ist auch eine Teilkaskoversicherung oder eine Vollkaskoversicherung möglich. Mit diesen beiden Versicherungen kann man die Sach-Schäden am eigenen Auto absichern.

 

Was bedeutet Kfz Haftpflicht plus?

Einige Kfz-Versicherer fassen unter dieser Bezeichnung eine Haftpflichtversicherung zusammen mit einem Kfz-Schutzbrief zusammen. Man sollte sich aber nicht allein von diesem Begriff leiten lassen. Es gibt viele KFZ Versicherungsgesellschaften, die zusätzlich einen KFZ Schutzbrief anbieten.

 

Wer darf bei einer KFZ-Haftpflicht das Auto fahren?

Generell dürfen alle laut Versicherungsvertrag aufgeführten Personen das Auto fahren. Wenn Sie sich hier unsicher sind, gucken sie besser in ihren Versicherungsvertrag oder in das Portal des Versicherers. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Fahrer können benannt werden oder über ihre Zuordnung zum Versicherungsnehmer definiert werden. Beispielsweise “das Kind” bzw. “der Partner”.

Es gibt in diesem Bereich auch die Möglichkeit, dass beliebige Fahrer das Auto nutzen dürfen. Dies ist bei allen Versicherungen aber die teuerste Variante.